Mika Brunold und Sebastianna Scilipoti holen Turniersiege im Einzel

02. Dezember 2019, 14:18

Mika Brunold und Sebastianna Scilipoti holen Turniersiege im Einzel

Mika Brunold (3.v.l.) mit seiner allerersten Tennis Europe U16-Trophäe in diesem Jahr.

Für Mika Brunold und Sebastianna Scilipoti fiel die vergangene Woche äusserst erfolgreich aus. Beide beendeten ihre Turniere auf dem ersten Rang. Auch der Schweizer Davis Cup-Spieler Jérôme Kym spielte starkes Tennis, verliess den Court im Einzelfinal allerdings als Zweiter.

Mika Brunold zeigte in der vergangenen Woche, dass auch noch per Ende der Saison Topleistungen möglich sind. Am Tennis Europe U16-Turnier der Kategorie 3 im französischen Blois reichte es dem 15-jährigen zum Turniersieg im Einzel und zu einem zweiten Platz im Doppel.
Im Einzelfinal fuhr der an zweiter Stelle gesetzte Brunold mit 6:2 und 6:1 einen klaren Sieg gegen den ungesetzten Franzosen Theo Herrmann ein. Beinahe wäre das Turnier für Brunold bereits nach der ersten Runde zu Ende gewesen, musste er dort über drei Sätze und im Entscheidungssatz noch ins Tie-Break gehen.
Im Doppel erreichte der Basler mit seinem Partner Leon Babic aus Kroatien den Final. Die beiden unterlagen dort dem französischen Duo Andrea Tiburzio / Alban Lahoreau klar mit 6:0 und 6:3.
Für Mika Brunold war es der erste Titelgewinn im Einzel auf der Tennis Europe U16-Tour in diesem Jahr.

Auch Sebastianna Scilipoti ist in einer blendenden Spätform. Eine Woche nach ihrem Turniersieg in Haifa (ISR), konnte sie vergangen Woche nachdoppeln. Ebenfalls in Israel, am ITF J2-Turnier von Kiryat Shmona, holte sie sich gegen die Britin Amarni Banks mit 6:4 und 6:2 den Turniertitel. Gegen dieselbe Gegnerin hatte sie bereits in der Woche zuvor um den Turniersieg gespielt. Die C-Kader-Spielerin hat nun bereits seit 11 Spielen nicht mehr verloren. Der zweite Titel in Israel bedeutet zugleich der vierte Titel auf der ITF Junior-Tour für Scilipoti.

Jérôme Kym bestritt letzte Woche das ITF J3-Turnier im lettischen Liepaja und war dort als Nummer zwei gesetzt. Im Final kam es zum grossen Showdown gegen den erstgesetzten Lokalmatadoren Karlis Ozolins. Nach drei Sätzen setzte sich der Favorit mit 3:6, 6:3 und 6:4 durch. In den Runden zuvor gab der Schweizer Davis Cup-Spieler keinen einzigen Satz ab.

Remy Bertola (in Heraklion (GRC), ITF M15), Marie Mettraux (in Monastir (TUN), ITF W15) und Nadine Keller (in Kairo (EGY), W15) beendeten allesamt die vergangene Woche mit einem zweiten Platz im Doppel an ihren Turnieren.

Wo die Schweizer AthletInnen diese Woche im Einsatz stehen, sehen Sie auf unserer interaktiven Weltkarte.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8